redcellsnet / DIE PARTNER

  • Michael Tietzen,

    (Dipl. Wirtschaftsinformatiker / Dipl. Psychologe) Jahrgang 1961
    verheiratet, 2 Kinder

    Werdegang und Qualifikationen

  • • Berufsausbildung zum Industriekaufmann
    • Studium der Wirtschaftsinformatik und Psychologie
    • Berufs- und arbeitspädagogische Eignungsprüfung bei der IHK
    • Dreijährige Fortbildung zum Coach (DBVC) Milton Erickson Institut, Heidelberg
    • Fortbildung zu Restrukturierungs− und Sanierungsberater am IfUS Institut
      der SRH Hochschule in Heidelberg
  • Berufliche Erfahrung

    • Vorstand der redcellsnet eG mit den Schwerpunkten Unternehmensentwicklung,
      Restrukturierung, TurnAround−Management, Veränderungsmanagement
      sowie Team- und Organisationsentwicklung / Coaching
    • Geschäftsführer der TIKON. Unternehmens− und Managementberatung
      mittelständischer vorwiegend, produzierender Unternehmen
    • Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens im Sonderfahrzeugbau mit
      den Branchenschwerpunkten Luftfahrt, Flughäfen und Industrie. Verantwortlich für
      die Bereiche Vertrieb, Kundendienst, Finanz− und Rechnungswesen, Personal,
      Materialwirtschaft, Qualitätsmanagement und Organisation ⁄ EDV
    • Kaufmännischer Leiter mit Einzelprokura eines mittelständischen Unternehmens
      im Sonderfahrzeugbau mit den Branchenschwerpunkten Luftfahrt, Flughäfen und
      Industrie. Verantwortlich für die Bereiche, Finanz− und Rechnungswesen, Personal,
      Materialwirtschaft, Organisation ⁄ EDV, Statistik und Reporting
    • Leiter EDV−Organisation eines mittelständischen Unternehmens der
      CNC−Zerspanungstechnik
    • Personalleiter einer Auslandsbaustelle in Riyadh, Saudi-Arabien eines deutschen
      Baukonzerns. Verantwortlich für alle Personalangelegenheiten der 30 Führungs−
      mitarbeiter, der 250 lokalen Mitarbeiter einschließlich deren Lohn− und Gehalts−
      abrechnung sowie die administrative Betreuung der 750 asiatischen Mitarbeiter
    • Kaufmännischer Angestellter eines mittelständischen Baustoffgroßhandelsunternehmens
      mit Tätigkeitsschwerpunkten Kostenrechnung, Kalkulation und Einkauf
    • Kaufmännischer Angestellter eines mittelständischen Bauunternehmens
      mit Tätigkeitsschwerpunkten im Rechnungs- und Personalwesen

  • Beratungsschwerpunkte

    • Betriebswirtschaftliche Planungs− und Simulationsrechnungen
    • Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen vorwiegend im inhabergeführten
      Mittelstand
    • Nachfolgeregelungen mit Begleitung der Unternehmensübergabe
    • Change Management
    • Supervision, Wirtschaftsmediation und Konfliktmanagement
    • Hypnosystemisches, kompetenzaktivierendes Coaching, Therapie und Beratung, Team−
      und Organisationsentwicklung sowie Persönlichkeitsentwicklung

Michael Tietzen

  • Jürgen Schulz,

    (Dipl. Ingenieur FH)
    LOOK.ING Personalberatung, Saarbrücken
    Jahrgang 1960
    ledig

    Werdegang und Qualifikationen

  • • Lehre als Maschinenschlosser
    • Diplom-Ingenieur Maschinenbau, Schwerpunkt Fertigungstechnik
    • Refa-Ausbildung
    • FMEA-Moderator
  • Berufliche Erfahrung

    • Geschäftsführer Unternehmens- und Personalberatung LOOK.ING
    • Geschäftsführer Werkzeugmaschinen Entwicklung, Produktion und Vertrieb
      (Start up im deutschen Mittelstand)
    • Niederlassungsleiter Baumaschinenvertrieb und -Service (deutscher Konzern)
    • Assistent Geschäftsführer Anlagenbau (deutscher Mittelstand)
    • Produktmanager Industriehydraulik (amerikanischer Konzern, deutsche Tochter)
    • Systemingenieur für Hydrauliksysteme (USA, deutscher Konzern)
    • Beratungsingenieur für Hydrauliksysteme (deutscher Konzern)
  • Beratungsschwerpunkte

    • Vertriebsstrukturberatung/-Entwicklung im Maschinen- und Nutzfahrzeugbau
      als externer Berater oder nach Bedarf auch als Interims-Manager auf
      Vertriebsleiter- oder Geschäftsführerebene
    • Personalberatung/-Rekrutierung im Maschinen- und Nutzfahrzeugbau mit Fokus auf
      Positionen mit technischem Hintergrund (www.look-ing.de)
    • Analyse und Entwicklung von Strukturen und Prozessen im Rahmen von Unternehmens-
      neuausrichtungen, Produktbereinigungen oder sonstigen gewünschten Optimierungen
      bzw. notwendigen Veränderungen

Jürgen Schulz

  • Michael Gray,

    HG-Systeme e.K., Eberbach Jahrgang 1961
    verheiratet, 3 Kinder

    Werdegang und Qualifikationen

  • • Studium der Sozialarbeit Fachrichtung Psychiatrie und Ausländerarbeit
    • Ausbildung zum Staatlich anerkannten Messtechniker Nachrichtentechnik
    • Grundkurs zum Medizin Produktberater
    • Grundkurs zum Datenschutzbeauftragten
  • Berufliche Erfahrung

    • Geschäftsführer der HG-Systeme e.k.
    • Betreuung diverser Autohäuser (insbesondere VW-Infrastruktur) seit 2001
    • Betreuung von Arztpraxen (OP-IT und Kompatibilität von IT-Komponenten)
    • Betreuung von mittelständischen Unternehmen der produzierenden Industrie
    • Betreuung der IT in Hotels und der Gastronomie
    • Dipl. Soz. Arbeiter in einem Kinder- und Pflegeheim
  • Beratungsschwerpunkte

    • Beratung bei der Auswahl und Implementierung von ERP-Lösungen
    • Technische Infrastrukturberatung
    • Entwicklung und Anpassen der IT-Strategie
    • Aufbau, Analyse und Optimierung von Netzwerken
    • Standortvernetzung
    • Sicherheitslösungen für Netzwerke
    • Datenschutz-Audits
    • Druckermanagement und Betreuungskonzepte

Michael Gray

    • Sparkassenbetriebswirt
    • Diplomierter Bankbetriebswirt ADG
    • Schwerpunktmäßig Kreditbetreuung
    • Reorganisation in Anwaltskanzlei
  • Berufliche Erfahrung

    • über 20 Jahre Kundenbetreuer im gewerblichen Kreditbereich bei verschiedenen Banken
    • Mitarbeit in der Abteilung Reorganisation einer Anwaltskanzlei
    • Gesellschafter/Geschäftsführer der w|weißhardt Unternehmensberatungs-GmbH & Co.KG
  • Beratungsschwerpunkte

    liegt in der Begleitung mittelständischer Unternehmen intern oder extern in den Bereichen:
    • Finanzcontrolling für den Mittelstand Erarbeitung von Businessplänen/Geschäftsplänen d.h. ganzheitliche Darstellung aller Geldflüsse aus Umsatz, Kosten, Ergebnis, Bilanz, Cashflow, Investitionen, Kredit, Leasing etc. Die Businessplänen umfassen die Planung; monatliche Soll-Ist-Vergleiche; Prognoserechnungen; und Kennzahlen
    • Unterstützung bei der Mandanten bei Bankgesprächen
      Begleitung bei Bankgesprächen
      Vorbereitung und Zusammenstellung der erforderlichen Unterlage
    • Sanierung / Krisenmanagement
      Erarbeitung von Sanierungsplänen in Kooperation mit Steuerberatern und Juristen.
      Begleitung bei der Umsetzung;
      Erstellung und Präsentation der notwendigen Reportings
    • Beratung bei betriebswirtschaftlichen Themen
    • Existenzgründungsberatung

Werner Weißhardt